Filme die keine Zeitverschwendung sind

      Llisay schrieb:

      Apropos keine Zeitverschwendung, ich habe gestern abend das Vergnügen gehabt "Gone with the Wind" von einer der letzten erhalten 35er MM Filmrollen im Original zu genießen.

      Würden die meisten wohl als 4 Stunden Zeitverschwendung abtun, aber wer weiß, vielleicht war es wirklich die letzte Gelegenheit überhaupt diesen Film noch in einer nicht nachbearbeiteten und verhunzten BluRay Digital 4k blabla Fassung zu sehen.

      Werden viele nicht verstehen, aber irgendwie wirkt ein Film auf einer echten Rolle irgendwie lebendiger, da kommt selbst 4k HFR 3D Gedöns nicht ran.


      Ohh ja ... ich bin einer der lieber die 8k-Fassung in 4D gucken würde =D

      Mhh Filme, die keine Zeitverschwendung sind ... gibt es keine =D Alle sind Zeitverschwendung! Aber ein guter Film wäre:

      Chaos Dad (fand ich zum totlachen)
      Früher zog der Abenteurer in die Prärie oder den Dschungel, heute setzt er sich an den Computer.

      Martin Gerhard Reisenberg (*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
      Das anlog schauen kann ich allerbestens nachvollziehen! Ich schaue auch neue Sache am liebsten OV und 2D. Ich kann mit dem 3D Schnickschnack nichts anfangen.

      Gone with the Wind find ich allerdings einen der überschätztesten Filme aller Zeiten. Ein Film der die Sklaverei verherrlicht, yay.
      Lesen bildet!
      Immerhin hat er die erste farbige Oscarpreisträgerin hervorgebracht ;)

      aber ja das ganze ist schon arg verklärend und sehr aus der Sicht der "glorreichen" Südstaaten erzählt, meines Wissens nach wurde das schon zur Zeit der Uraufführung diskutiert und man sollte das im Hinterkopf haben wenn man so einen Film sieht.

      Allerdings darf man da nicht ausser Acht lassen, dass der Film auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat (76 um genau zu sein), wenn du dir Filme aus Deutschland aus dieser Zeit anguckst, wirst du auch einige finden, die eine leicht verdrehte Wahrnehmung aufweisen.

      Wobei Gone with the Wind mit Sicherheit nicht der beste Film aller Zeiten ist, aber durchaus einer den man sich mal angucken kann.
      Man kann ja Gone with the Wind und direkt danach 12 Years a Slave anschauen. Filme wie Sklaverei damals und heute wahrgenommen wird, einer von nem weißen Regisseur, einer von dem Schwarzen, beides mit oscargekrönten Leistungen. Ist im direkten Vergleich bestimmt mal interessant.
      It used to follow me wherever
      Like vines that grew
      I'd run to hold myself together
      Like vines that grew
      Silent so long
      After the wait
      After I'm on my own
      I illuminate
      Lustigerweise habe ich vor kurzem mal kurz reingeschaltet in diesen "Vom Winde verweht" weil ich
      vor Jahrzehnten mal kurz was davon mitbekommen hab und er dann aus meinem Wahrnehmungskreis verschwunden ist.
      Ich hab nach 10 Minuten ausgeschaltet, weil ich das getue nicht ausgehalten hab. :sleeping:
      War vielleicht einfach nicht in der richtigen Stimmung dafür.
      Ein Film den ich wiederum ganz nett fand, aber vermutlich in manchen Details nicht für jeden verständlich war Astral City...
      der ist aber nun wirklich kein Mainstream 8o crazy

      PS:Martin Luther King überredete Nichelle Nichols bei Star Trek zu bleiben, weil sie als eine der ersten Farbigen eine neutrale Rolle hatte ...
      ich kuck lieber Star Trek. --- nicht deswegen speziell aber des Genre wegens.
      Ich hatte gerade das Vergnügen "Kingsmen" im prescreening zu sehen.

      Ich kann den Film nur jedem empfehlen der auf übertriebene Action steht und, um Mittermaier zu zitieren, bei einem Genickbruch applaudiert und ruft "super Genickbruch", ich will nicht zu viel verraten, nur so viel, der Trailer gibt vom endgültigem Film kaum etwas preis, was heutzutage alleine ja schon eine Leistung ist ;)

      Oh und wenn möglich im OV sehen sonst verliert Samuel L. Jacksons Auftritt knapp 50% an coolness, wie immer eigentlich :D
      Danke für den Filmtipp Llisay! :thumbup: Werd ich mir in dem Fall auch mal reinziehen. Allerdings ist mein englisch zu schlecht als dass ich ihn im OT sehen kann.

      51st State hab ich sogar noch irgendwo als DVD rumliegen. Von damals, wo ich noch DVDs gesammelt habe. Heute kauf ich mir nur noch selten Filme. Ist rausgeschmissenes Geld. Hatte früher mal unzählige Videokassetten. Dann kam DVD und ich habe wieder unzählige Filme gekauft. Dann kam Blu-ray. Da hatte ich dann keinen Bock drauf nochmal soviel Geld für etwas ausgeben das in ein paar Jahren auch wieder überholt ist. Und so kam es dann auch. Jetzt ist 3D groß im Trend, Ultra-HD schon in den Startlöchern und 8fach HD (keine Ahnung wie das heisst) ist ja auch schon in Planung. Ne, darauf hab ich keine Lust. Ganz spezielle Filme kauf ich mir noch aber wirklich nur noch ganz spezielle. Ansonsten leih ich sie lieber in der Videothek aus (ja ich weiss, bin altmodisch) und bei den meisten Streifen reicht es ohnehin wenn man sie einmal gesehen hat, ansonsten laufen sie auch irgendwann im TV nochmal :)

      Habe letzhin "The Equalizer" gesehen. Sehr coole Action mit Denzel Washington im "Man under fire" Stil. Hat mir sehr gut gefallen. Kurzweilige Unterhaltung, schönes Popcornkino! :)
      "Es gibt schlimmeres als Monster. Viel schlimmer. Träume.
      Ich glaube manchmal, auch wenn ich wach bin, träume ich immer noch. Weil ich das Flüstern höre.
      Sie flüstern immer. Immer. Ständig. Weil sie so viel zu flüstern haben."
      (Tyler Freeborn, The Secret World)
      hatte mir am samstag mal "american sniper" angeschaut - wer auf diese sorte film steht kann sich den film guten gewissens anschauen.
      ich war zunächst ein wenig skeptisch, dass bradley cooper in so einem ernsten film die hauptrolle spielt, aber ich muss im nachhinein sagen, er war eine gute wahl.
      trotz der thematik, dem inhaltlichen ernst, dem (für einige) bekannten ende und einer laufzeit von über 2 stunden kam dennoch keine langeweile auf. man merkt aber nach dem film beim verlassen des saales wer wie zu dem film und seiner thematik steht. die eine hälfte ging fröhlich lachend raus und die andere leise und bedrückt.
      alles in allem eine gute balance zwischen action und drama.


      was in letzter zeit auch noch sehenswert war, waren die filme "john wick" (habe mit einem 90 minütigen stufen action popcorn-kino gerechnet, wurde aber sogar noch positiv überrascht. keanu reeves spielt in dem film seine ernste und ausdruckslose rolle des neo aus matrix, wobei er aber aus emotion herraus handelt, was dem film mehr tiefe gibt als erwartet. in der besetzung sind viele bekannte gesichter und deren rollen ebenfalls sehr ernst gespielt, was dem film eine gute note trockenen, schwarzen humor verpasst) und (wie von seele auch schon empfohlen) "the equalizer" (ein muss für fans von "training day"!!! selber regisseur wie bei training day, dazu die gewohnt gute schauspielerleistung von denzel washington)

      super mega enttäuschend war jedoch "wild card" mit jason statham ... interessierte schauen sich am besten nur den trailer an, haben das beste vom film gesehen und zeit, geld und frustration gespart. im grunde gehts in dem film um was komplett anderes als man durch den trailer erwartet und man wartet bis zum abspann, dass es nun mit der eigentlichen story weitergeht/losgeht.
      American Sniper möchte ich auch noch gerne sehen. Hab bisher nur positives gehört. John Wick fand ich auch sehr gelungen. Klar, Story 0 aber dafür echt coole Action. Und ein Wahnsinnssoundtrack! Der hat den Film nochmal ein gutes Stück besser gemacht denn oft haben einfach nur die Bilder und der Sound für sich gesprochen. Da musste nix mehr gesagt werden :) Hat mich ebenso sehr positiv überrascht.
      "Es gibt schlimmeres als Monster. Viel schlimmer. Träume.
      Ich glaube manchmal, auch wenn ich wach bin, träume ich immer noch. Weil ich das Flüstern höre.
      Sie flüstern immer. Immer. Ständig. Weil sie so viel zu flüstern haben."
      (Tyler Freeborn, The Secret World)
      Beide schon gesehen und beide haben mich begeistert! :thumbup: American sniper hab ich im Kino gesehen, Kingsman leider nicht, wäre aber auch ein Wahnsinnsspektakel gewesen. Schade dass ich den verpasst habe. Aber auch auf Blu-ray war es herrliche Unterhaltung ^^

      Aktuell bin ich noch am überlegen ob ich mir den neuen Terminator anschauen soll. Die Bewertungen sind gar nicht mal schlecht. Arni soll seine Rolle sogar ausgezeichnet spielen. Terminator 3 war allerdings eine mittelgroße Katastrophe. Bis auf den Spruch "Sprich zur Hand" konnte der gar nichts. Und nur ein Spruch ist dann doch etwas zu wenig ;) :rolleyes:
      "Es gibt schlimmeres als Monster. Viel schlimmer. Träume.
      Ich glaube manchmal, auch wenn ich wach bin, träume ich immer noch. Weil ich das Flüstern höre.
      Sie flüstern immer. Immer. Ständig. Weil sie so viel zu flüstern haben."
      (Tyler Freeborn, The Secret World)
      Kingsmen hatte ich hier die Vorpremiere in Englisch gesehen, die Leute im Kino haben sich weggeschmissen vor Lachen.
      insbesondere jedes Mal wenn Samuel L. Jackson den Mund aufgemacht hat


      terminator 3 (das ist der Film nämlich) ist sehr gelungen, gerade im ersten Drittel merkt man doch sehr schön den Respekt vor den Originalbildern 1 u 2.
      Neulich wieder gesehen "Battleship"

      Inmitten des Pazifiks trifft die Flotte von Alex Hopper auf riesige Kampfflugzeuge, die nicht von dieser Erde stammen. Der außerirdische Spähtrupp weist die amerikanischen Kriegsschiffe kompromisslos in ihre Schranken und macht sich zügig an deren Zerstörung. Da die Aliens ein außerirdisches Kraftfeld errichtet haben, sind Hopper und die überlebenden Soldaten auf seinem Zerstörer auf sich allein gestellt. Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, obliegt Hopper als ranghöchstem Offizier nun auch die Verantwortung an Bord. Gemeinsam mit der verbliebenen Mannschaft steht er nun technisch überlegenen außerirdischen Invasoren gegenüber.


      Jemand gesehen? Wie fandet ihr den Film?